Histaminarme, sizilianische Caponata

Histaminarme, sizilianische Caponata

Die Caponata ist neben Arancini, Pasta alla Norma, Cannolli und Granita einer der Klassiker der sizilianischen Küche. Dabei handelt es sich um eine süß-saure (ital. agrodolce) Gemüsespezialität, deren Hauptzutat meist Melanzani sind. Meine histaminarme Version kommt aber ganz ohne Melanzani aus, schmeckt aber trotzdem wie das Original – sagt zumindest meine italienische Familie. Wobei so ganz stimmt das nicht, denn ursprünglich soll die Caponata ja nicht vegetarisch (eigentlich ist das Rezept ja vegan), sondern mit Fisch gemacht worden sein.

Denn der Name Caponata soll von “Capone” – einem geschmackvollen, aber leicht bitteren Fisch – stammen, der früher gern von wohlhabenden Familien mit einer süß-sauren Soße gegessen wurde. Jene, die sich den teuren Capone nicht leisten konnten, ersetzten ihn durch die billigere Melanzani – so eine Quelle. Eine andere wiederum besagt, dass der Name von “caupone” (lat. caupone = eigene Taverne) abgeleitet wurde. Dieser Name wurde für die antiken Tavernen der Seefahrer verwendet.

Woher auch immer der Name kommt, das heute verwendete Rezept enthält mit Melanzani, Tomaten & dunklem Balsamico-Essig wahre Histaminbomben. In meine Caponata kommen stattdessen rote Paprika, Zucchini, Fenchel, Stangensellerie und histaminarmer Apfelessig. In den meisten Rezepten sind auch schwarze Oliven enthalten, so auch in meinem – aber beste süditalienische Oliven (meine sind von “La Bella di Cerignola” in Apulien), die nur im eigenen Wasser ohne jegliche andere Zutaten eingelegt sind.

Die oft in diversen Listen als histaminhältig bezeichneten Oliven sind es eigentlich gar nicht, denn sonst wäre ja auch Olivenöl in diesen Listen. Sie werden nur histaminhältig, wenn sie in diversen Marinaden  (v.a. mit Essig) eingelegt und fermentiert werden. So steht es auch in der Liste der SIGHI “von Natur aus verträglich, aber meist fermentiert”. Das mit der Verträglichkeit kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: ich habe auch in der Karenzphase viele Oliven (ich spreche von 10 Stück täglich!) gegessen – natürlich gute italienische – und hatte wirklich nie Beschwerden! Also unbedingt mal ausprobieren!

 

Histaminarme, sizilianische Caponata
glutenfrei, histaminarm, laktosefrei, zuckerfrei, pflanzlich

Zutaten für 4 Personen:
Olivenöl zum Anbraten
1 große oder 2 kleinere rote Zwiebel
2 rote Paprikaschoten
1 größere oder 2 kleinere Zucchini
1 Fenchel
2 Stangen Sellerie
Salz, (weißer) Pfeffer aus der Mühle

süßsaure Marinade:
60g Rosinen
50ml Olivenöl
30-40ml histaminarmer Apfelessig
1-2 EL Honig oder Agavensirup

60g Pinienkerne
100g schwarze Oliven (ich verwende sie von “La Bella di Cerignola”)
1/2 Bund Basilikum

Zubereitung:
Zwiebel schälen und klein schneiden. Das restliche Gemüse waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.  Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zunächst die Zwiebel leicht anbraten, dann Paprika, Zucchini, Fenchel, Sellerie dazugeben und einige Minuten weiterdünsten. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit für die Marinade Olivenöl, Honig, Essig und Rosinen vermischen. In einem Topf erhitzen und 5 Minuten leicht köcheln lassen bis die Rosinen etwas eingekocht sind.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl ca. 10 Minuten leicht rösten und zum (fertig gedünsteten) Gemüse geben. Oliven klein schneiden oder im Ganzen zum Gemüse geben.

Zum Schluss die Marinade gut mit dem Gemüse vermischen und rund 2 Stunden durchziehen lassen. Danach den Basilikum grob zupfen und unter das Gemüse mischen, ev. nochmals mit Gewürzen/Honig abschmecken. Dann anrichten und entweder gemeinsam mit italienischem Baguette oder Schwarzbrot servieren oder mit einer Farinata di Cecil (Kichererbsentorte bzw. -fladen).