Knusprige Quinoa-Tarte mit Kichererbsencreme & Ofengemüse

Knusprige Quinoa-Tarte mit Kichererbsencreme & Ofengemüse

Ich liebe herzhafte Crostata/Tarta aus dem Ofen seit ich hier in Italien lebe!! Und so kommt sie auch regelmäßig auf den Tisch, vor allem am Wochenende. Am Anfang dachte ich immer, dass sei sehr aufwändig, aber es geht schneller als gedacht. Denn der Ofen erledigt einen Großteil der Arbeit und man kann dazwischen immer die nächsten Zutaten vorbereiten. Um den Einstieg ins Crostata- bzw. herzhafte Tartebacken zu erleichtern, habe ich mir ein besonders einfaches Rezept überlegt, das nur mit ganz wenigen Zutaten auskommt.

Inspiriert hat mich dazu eine italienische Kochzeitschrift, die als Boden Couscous verwendet hat und so wollte ich das ganze in einer glutenfreien Variante mit Quinoa ausprobieren und zwar mit den ganzen Körnern. Vermischt mit ein paar Flohsamen reicht das schon aus, um den Boden für eine herzhafte Torte zu machen. Als Creme habe ich einfach gekochte Kichererbsen mit Joghurt püriert. Falls man jetzt Kichererbsen nicht so gut verträgt, kann man geschälte Mungo-Bohnen (Mung-Dhal) verwenden, die eigentlich fast für jedermann/-frau verträglich sind.

Oben drauf kommt noch Ofengemüse – in meinem Fall frische Tomaten und Melanzani aus dem Garten. Bei Histamin-Problemen empfiehlt sich hier Zucchini & Paprika zu verwenden. Jede Schicht (Boden, Creme, Gemüse) besteht nur aus 2-4 Zutaten und ist so einfach zuzubereiten, sodass es auch für Backanfänger geeignet ist. Also nichts wie ran an Springform und Backofen und ausprobieren! Hier mein Rezept:

 

Knusprige Quinoa-Tarte mit Kichererbsencreme & Ofengemüse
fructosearm, glutenfrei, laktosefrei, vegan, zuckerfrei, histaminarme Variante

Zutaten für eine Springform (24cm):
Boden:
180g Quinoa
250ml Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
1 EL Flohsamenschalen

Kichererbsencreme:
250g gekochte Kichererbsen (ca. 1 Dose)
150g Sojajoghurt (oder anderes pflanzliches Joghurt)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Ofengemüse:
1 Melanzani (ca. 300g)
250g Dattel- oder Kirschtomaten
einige Zweige Thymian
5 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

histaminärmere Variante:
2 mittelgroße Zucchini
1 rote & 1 gelbe Paprikaschote

200g Mung-Dhal (gekocht)
-> Mung-Dhal sind die geschälten Mungobohnen, sie sind leicht verdaulich und für fast alle verträglich!!
200g Kokos- oder Mandeljoghurt

Zubereitung:
Quinoa gut waschen (oder vorher einweichen) und dann mit der Gemüsebrühe gar kochen. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden. Quinoa mit Olivenöl und Flohsamenschalen vermischen und in die Form drücken. Dabei einen Rand hochziehen. Den Quinoaboden rund 25 Minuten im Ofen knusprig backen.

In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten, klein schneiden und in einer Schüssel mit Olivenöl, Thymian und Gewürzen vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech geben. Anschließend im Ofen rund 30 Minuten weich garen.

Inzwischen die Creme zubereiten. Die gekochten Hülsenfrüchte mit Joghurt, Olivenöl und Gewürzen vermengen und zu einer glatten Creme mixen. Den Quinoaboden damit bestreichen. Wenn das Gemüse fertig ist darauf verteilen und das ganze nochmals kurz in den Backrohr geben (ca. 5-10 Minuten). Dabei kann man den Ofen schon ausschalten. Anschließend kurz abkühlen lassen, anschneiden und genießen!