No Bake Kokos-Marillen-Cheescake

No Bake Kokos-Marillen-Cheescake

Im Sommer liebe ich erfrischende Torten & Kuchen mit Obst und Joghurt bzw. erfrischenden, leichten Cremen. Wenn man aber bei heißen Temperaturen den Backofen anwerfen muss, dann kommt man da ganz schön ins Schwitzen. Mittlerweile gibt es auch viele Rezepte, die ganz ohne Backen (No Bake Cake) oder sogar komplett ohne Erhitzen auskommen (Raw Cake). Viele Raw Cakes werden auf Basis von Cashewkernen gemacht – da ich diese aber nicht so gut vertrage, wollte ich eine erfrischende Torte machen, ähnlich einem Cheescake bzw. Käsekuchen, aber auf der Basis von pflanzlicher Milch.

Als Basis/Boden habe ich eigentlich nur 3 Zutaten verwendet: Datteln, Mandeln & Kokosmehl bzw. etwas Vanille. Die angegebene Menge ist mehr als ausreichend für eine Springform mit 24cm Durchmesser. Ich habe aus dem Rest einfach Energiekugeln gemacht, so hat man gleich einen gesunden Snack für die nächsten Tage. Meine Creme habe ich auf der Basis von Kokosmilch- und Joghurt gemacht. Agar-Agar sorgt für eine perfekte Bindung & Konsistenz. Für extra Frische kann man auch ein bisschen Zitronensaft oder etwas Ingwer hinzufügen.

Der Fruchtspiegel besteht aus Marillen bzw. Aprikosen, denn sie haben gerade in Italien Hochsaison. Man kann aber gerne auch Kirschen oder Pfirsiche nehmen – die passen ebenfalls wunderbar. Für die Bindung sorgt wieder Agar-Agar, die mit dem Obst kurz aufgekocht wird. Die Torte kommt dann in den Kühlschrank, wo die Masse innerhalb von 1-2 Stunden fest wird. Die Torte habe ich dann zum Geburtstag meines Schwiegervaters serviert. Meine italienische Familie war wirklich sehr begeistert von dieser Kreation: “Es ist & schmeckt so wie aus der Konditorei, auch die Dekoration, brava Renate!” 🙂

 

No Bake Kokos-Marillen-Cheescake
histaminarm, glutenfrei, laktosefrei, zuckerfrei, pflanzlich

Zutaten für eine Springform (ca. 24cm):
Boden (falls die Masse zuviel für deine Springform ist, einfach Energieballs daraus machen):
250g Datteln, eingeweicht (am besten Medjoul)
170g Mandeln
80g Kokosmehl
25g Kokosöl
1/4 TL Vanille

“Cheese”-Creme
400g Kokosmilch
40g Reismehl
7g Agar-Agar
2-3 EL Birkenzucker
ev. etwas Zitronensaft (falls verträglich!) oder Ingwer
370g Kokosjoghurt

Fruchtspiegel:
400g Marillen
1-3 EL flüssiges Süßungsmittel zB Agaven- oder Reissirup (je nach Süße, Reife der Früchte)
30g Kokosjoghurt
4g Agar-Agar

Marillenspalten, frische Minze & Kokosflocken für die Deko

Zubereitung:
Eine Springform mit Backpapier auslegen. Mandeln im Mixer zu Mehl mahlen. Kokosöl schmelzen und zusammen mit den Datteln, Kokosmehl und Vanille im Mixer zu einer homogenen Masse mixen. (Ev. die Masse in 2-3 Teile teilen, wenn der Mixer nicht so leistungsstark ist bzw. er nicht so ein großes Fassungsvermögen hat.) Dann die Masse in die Form streichen, ca. 2-3cm hoch, und im Kühlschrank kalt stellen. Falls etwas vom Boden übrig bleibt, kann man daraus gleich Energiebällchen rollen.

Inzwischen die Creme zubereiten. Dafür die Milch kurz aufkochen und dann Mehl, Vanille und ev. etwas Zitronensaft oder Ingwer hinzufügen. Agar-Agar mit etwas Wasser anrühren und mit einem Schneebesen einrühren. Weiterführen bis die Creme andickt (ca. 3-4 Minuten). Dann vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und nach & nach das Joghurt einrühren. Die Creme in die Form streichen und wieder für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für den Fruchtspiegel die Marillen waschen und klein schneiden, mit etwas Wasser (der Boden sollte bedeckt sein) und Sirup aufkochen. Wenn das Obst weich ist, mit einem Stabmixer pürieren. Agar-Agar in Wasser anrühren, ins Obstpürre einrühren und kurz aufkochen (ca. 4-5 Minuten). Zum Schluss Joghurt einrühren (ist nicht zwingend notwendig, aber der Fruchtspiegel bekommt damit eine schöne Farbe). Den Fruchtspiegel in die Form streichen und weitere 1-2 Stunden kühlen.

Zum Schluss die Torte mit etwas frischem Obst, Kokosflocken & Minze nach Belieben dekorieren. Der “Cheescake” sollte im Kühlschrank gelagert werden und hält sich einige Tage.